Kleinschmetterlinge der Alpen
Das Buch "Kleinschmetterlinge der Alpen" ist erhältlich im Online-Weihnachtsshop Weihnachtsmarkt Bonn.

Das Buch „Kleinschmetterlinge der Alpen“ ist erhältlich im Online-Weihnachtsshop Weihnachtsmarkt Bonn.

WEIHNACHTSMARKT BONN (BAFMW) – Als kleiner Junge, und das ist nun schon über vierzig Jahre her, hatte ich den ersten Kontakt zu Schmetterlingen. Eine Nachbarin hatte einen Schmetterlingsflieder und wenn der blühte, dann hing ich wie gebannt an den Blüten, um eher seltene Falter zu entdecken. Kleinschmetterlinge wie die großen Falter, ich habe viele gesehen.

Verschiedene Weißlinge tauchten auf, Bläulinge natürlich, die gab es zuhauf. Und dann kamen auch die großen Falter, darunter Tagpfauenauge, Admiral, Trauermantel, gelegentlich ein Schwalbenschwanz. Sogar verschiedene Schwärmer konnte ich bei schönem Wetter bis in die Abendstunden beobachten.

In diesem Schmetterlingsflieder war immer Leben, mehrere Dutzend Falter sowie Bienen und Hummeln turnten auf den Blüten herum und meine Eltern schenkten mir ein Was-ist-was-Buch über Schmetterlinge und einen Bildband. Etwa 40 Schmetterlinge konnte ich identifizieren.

Heute, mit 52 Jahren, einem eigenen Garten mit Schmetterlingsflieder, habe ich den gesamten Sommer keine vierzig Falter gesehen.

Ein paar Weißlinge, ein Tagpfauenauge und ein Kleiner Fuchs. Das wars. Keine Lindenschwärmer und an die Sichtung eines Trauermantels kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Jedenfalls nicht während der letzten fünfzehn Jahre. Und als jemand, der gern fotografiert, insbesondere Insekten, hat man ein Auge für seine Objekte.

Was nun sind Kleinschmetterlinge?

Kleinschmetterlinge der Alpen - Blick ins Buch

Kleinschmetterlinge der Alpen – Blick ins Buch

Unter «Kleinschmetterlingen» (Microlepidoptera) versteht man Vertreter zahlreicher Schmetterlingsfamilien, die kleine bis sehr kleine Arten umfassen. Ihre Artenzahl in einem gegebenen Lebensraum ist stets größer als jene der dort vorkommenden Tagfalter und Nachtgroßfalter zusammen. Wegen ihrer hohen Diversität und ihrer versteckten Lebensweise sind sie in ihrer Verbreitung und Biologie bisher nur ungenügend erforscht worden.

Jürg Schmid möchte das mit seinem Buch -> «Kleinschmetterlinge der Alpen» ändern.

Der Autor stellt 383 der schätzungsweise 2800 Kleinschmetterlingsarten des Alpenraumes in ausführlichen Bilddokumenten vor. Dabei sind Arten von den warmen Tieflagen bis hinauf zur hochalpinen Vegetationsgrenze vertreten. Als Resultat jahrelanger Forschung stellt Jürg Schmid von Dutzenden von Arten erstmals die bisher unbekannten Raupen vor, listet einige ihrer Nährpflanzen auf und informiert über ihre Lebensweise und Entwicklung. Diese neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse sind sowohl für den Arten- als auch den Lebensraumschutz unerlässlich und daher von großer Bedeutung. Angaben zur europäischen Verbreitung und zur Lebensraumpräferenz runden die Porträts ab.

Ein Buch für alle, die sich für die Schmetterlingsvielfalt in den Alpen interessieren und die neugierig sind, durch einen repräsentativen Querschnitt in die unglaublich vielgestaltige, spannende und bisher nur wenig bekannte Welt der Kleinschmetterlinge des Alpenraumes einzutauchen.

Jürg Schmid beschäftigt sich seit seiner Jugendzeit intensiv mit Schmetterlingen. Insbesondere die wissenschaftliche Erforschung der alpinen Kleinschmetterlinge und ihrer Biologie sind seit vielen Jahren sein Hauptinteresse. Schmid ist Mitautor der drei Standardwerke «Schmetterlinge und ihre Lebensräume» sowie Autor zahlreicher wissenschaftlicher Aufsätze in Fachzeitschriften. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Ilanz GR.

Das Buch -> „Kleinschmetterlinge der Alpen“ ist im Online-Weihnachtsshop – Weihnachtsmarkt Bonn bestellbar. 800 Seiten, rund 3700 farbige Fotos, gebunden, CHF 98.00 (UVP) / EUR 89.00 ISBN 978-3-258-08132-8 Haupt Verlag

Leave a comment