Das BAfmW beim Bergen eines Einhorns

WEIHNACHTSMARKT BONN (BAfmW) – Ein  Kamerateam von RTL kam heute in das Bundesamt für magische Wesen (BAfmW). Die Journalisten recherchierten zu dem Phänomen, dass manche Betriebe dazu übergehen, ihre Fahrzeuge im „amtlichen“ Design lackieren oder folieren zu lassen, um so mehr Aufmerksamkeit zu generieren. Aufgefallen war ein Fahrzeug mit der Bezeichnung Pozilei, dessen Besitzer und Fahrer völlig zugedröhnt einer Polizeikontrolle aufgefallen waren.

Nur wo Amt draufsteht, ist auch Amt drin!

Das BAfmW beim Bergen eines Einhorns

Das BAfmW beim Bergen eines Einhorns

Dem BAfMW ist das natürlich auch nicht entgangen. Aber wir als Bonns fantastischste Behörde sehen keinerlei Grund zum Ergreifen weiterer Maßnahmen, denn der gemeine Bürger draußen vom Lande weiß letztendlich zu unterscheiden, ob es sich bei einem Dienstwagen um ein Fake-Fahrzeug handelt oder um – wie im Falle des Bundesamtes für magische Wesen – um eine ernstzunehmende Behörde, zu deren Aufgabenspektrum als obere Bundesbehörde – wenn nicht sogar als alleroberste Behörde überhaupt -, die Wahrnehmung der Interessen unser magischen Mitbürger gehört. Oder auch gelegentlich verirrte Einhörner einzufangen.

Der Vampir an sich will auf dem Weihnachtsmarkt Bonn glitzern

Früher rief man den Priester, um Vampire zu vertreiben, heute ruft man den Vampir, um Priester zu vertreiben. Aber, und das ist dem Amt nur zu bewußt, der Vampir an sich will auch nur in Frieden und Freiheit vor sich hin glitzern, eine geräumige und bezahlbare 3-Zi-Küche-Sarg-Gruft mit Geranien bewohnen sowie gelegentlich am Abend auf den  Weihnachtsmarkt gehen. Alles andere ist katholische Greuelpropaganda, die sich gegen harmlose und gut integrierte Vampire, Dämonen, Drachen und Hexen richtet. Und da ist es des Amtes höchste und heilige Pflicht, auch mit seinen Fahrzeugen Präsenz zu zeigen, um katholischen Priestern und anderen geweihten Agitpropschleudern Paroli zu bieten.

Hagen Ulrich, der Frauen-, Gleichstellungs- und Genderbeauftragte des Amtes informierte das RTL Team dann auch im Sinne der Transparenz behördlicher Vorgänge über das breit aufgestellte Bundesamt für magische Wesen, dessen Tätigkeitsfeld sich mit dem hauseigenen Bundeslurch Verlag auf gute Fantasyliteratur bis hin zum Weihnachtsmarkt Bonn erstreckt. Die Stellungnahme des Amtes ist gegen 18 Uhr und 19 Uhr bei RTL über die bundesdeutschen Televisionskanäle via Satellit, Kabel und Kristallkugel zu sehen.

Diesen Beitrag teilen:

Über den Autor: Klaus Maresch
Klaus Maresch, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

0 Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Deine Email wird nicht veröffentlicht.