Published on: 13 Februar 2019

Die Schöne und der Bauzaun – Renovierung der Tiefgarage an der Universität Bonn

Ältere erinnern sich. Es gab da mal ein schönes Gebäude in Bonn.
Ältere erinnern sich. Es gab da mal ein schönes Gebäude in Bonn.

Es war einmal ein beliebtes Fotomotiv, das Hauptgebäude der Universität Bonn. Wer sich jetzt mit seiner Kamera bewaffnet in den Hofgarten stellt, muss aber einen ästhetisch wenig ansprechenden Zaun vor dem Schloss in Kauf nehmen. Gut 500 Meter ist er lang, drei Meter hoch und aus massiven, blütenweiß gestrichenen Stahlteilen zusammengesetzt. Dahinter befindet sich eine Baustelle, die den Zugang zum Arkadenhof versperrt. Wie lange das so bleibt, weiß niemand genau – vermutlich werden nur Langzeitstudierende die Renaissance der schönen Front-Ansicht des Uni-Gebäudes miterleben. Bis dahin dürfen Fußgänger Umwege in Kauf nehmen, um vom Hofgarten in die Universität oder in die Innenstadt von Bonn zu gelangen.

Tätowierungen für den Bauzaun

Der weiße Bauzaun ist natürlich längst zur Spielwiese für fragwürdige Künstler geworden. Es scheint ein Wettbewerb ausgerufen worden zu sein, wer sich mit dem hässlichsten Graffiti verewigt. Der Gewinner ist schwer zu ermitteln. Nach langem Hin und Her hat die Universität Bonn durchgesetzt, dass Großtransparente mit Motiven aus dem Universitätsgeschehen auf dem Zaun angebracht werden dürfen. Dadurch wollen sie den optischen Schrecken zumindest ein bisschen abmildern. Ob das hilft – nun, über Geschmack lässt sich streiten. Fest steht aber, dass der Zaun den Attraktivitätsfaktor der Bonner Innenstadt nicht gerade erhöht.

Marode Mauern unter Bonn

Ein bekannter Finanzberater, Smaug der Goldene, ist nicht unbedingt für seine soziale Kompetenz bekannt. Aber für die Stadtverwaltung Bonn dürfte es reichen.
Ein bekannter Finanzberater, Smaug der Goldene, ist nicht unbedingt für seine soziale Kompetenz bekannt. Aber für die Stadtverwaltung Bonn dürfte es reichen.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wozu das ganze Theater überhaupt veranstaltet wird. Die Schuldige ist eine aus dem Jahr 1969 stammende Tiefgarage, die der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gehört. Die Garage ist dringend sanierungsbedürftig und deshalb aus Sicherheitsgründen geschlossen. Geplant war die Baumaßnahme schon lange, doch knapp fünf Jahrzehnte nach der Eröffnung wurde das Projekt erst realisiert. Kein Wunder, in Bonn mag man es ja gerne gemütlich. Vermutlich ist den Verantwortlichen auf dem Weg zur Kneipe nach stundenlangem Herumkurven durch die Bonner Innenstadt aufgefallen, dass ein paar zusätzliche Parkplätze gar nicht so verkehrt wären. Ach was, wirklich? Für diese bahnbrechenden Erkenntnisse sollte man ihnen den Orden des Goldenen Faultiers überreichen.

Die Kosten – Bonn und seine Goldtaler

Die Kosten der Renovierung der Tiefgarage belaufen sich nach aktuellem Sachstand inklusiver aller Baunebenkosten auf rund 19 Millionen Euro. Die Universität Bonn beteiligt sich mit 2,5 Millionen Euro an der Baumaßnahme. Und wo kommt der Rest des Geldes her? Vielleicht hat die Stadt einen Magier angeheuert, der Interesse an einem kostenlosen Parkplatz in der Tiefgarage hat und ein paar Taler herbei zaubert.

Tipp vom Online-Weihnachtsshop – Weihnachtsmarkt Bonn

Im Bundesamt für magische Wesen ist ganzjährig Weihnachtsmarkt Bonn
Im Bundesamt für magische Wesen ist ganzjährig Weihnachtsmarkt Bonn

Ersparen Sie sich das Verkehrschaos in der Innenstadt von Bonn mit ihren Dauerbaustellen, rücksichtslosen Radfahrern in der Fußgängerzone und gesperrten Parkhäusern. Shoppen Sie bequem von zu Hause aus und verbringen mehr Zeit mit einem guten Buch, mit Freunden oder Familie anstatt in Bonn im Stau zu stehen.

Oder Sie besuchen uns im Norden von Bonn im Bundesamt für magische Wesen und genießen dabei die Atmosphäre bei einem Glas Met bei uns. Für ein Gespräch über Literatur und Autoren auf Verlagssuche ist fast immer Zeit bei uns. Das BAfmW ist gut über die Autobahn 555 Ausfahrt Bornheim/Alfter zu erreichen. Wenige Meter um die Ecke finden sich genügend Parkplätze „An der Rheindorfer Burg“ und verschiedene Bus- und Stadtbahnhaltestellen sind auch in Reichweite.

 

Klaus Maresch

Klaus Maresch (administrator, bbp_keymaster)

Klaus Maresch, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen.

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.