“Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken”

29,90 

  • Hardcover : 590 Seiten
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Autor: Herbert Henze
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 25.07.2022
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-7562-4928-X
  • ISBN-13: 978-3-7562-4928-2
  • Größe und/oder Gewicht: 22,6 x 16,0 cm

Lieferzeit: Lieferbar

Artikelnummer: 9783756249282 Kategorien: , Schlagwörter: , , ,
Unser Weihnachtsengel fliegt über den Weihnachtsmarkt Bonn und liefert Ihnen wie "
Unser Weihnachtsengel fliegt über den Weihnachtsmarkt Bonn und liefert Ihnen wie “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken”” bequem nach Hause. (Foto: Barbara Frommann)
272 Feldpostbriefe und -karten, 46 Abbildungen von Postkarten, originalen Fotos, eigenhändigen Zeichnungen und Dokumenten des Obergefreiten der 131. Infanterie-Division, Heeresgruppe Mitte, erzählen vom deutsch-sowjetischen Krieg: vom Kriegsalltag mit seinen Strapazen, Zumutungen und seelischen Nöten. Herbert Henze, von Beruf Buch- und Kunsthändler, war ein eloquenter Briefschreiber. Als Soldat, dem Soldatisches fernlag, zog er nicht begeistert in den Krieg, doch war auch er ein Kind seiner Zeit: überzeugt von der Überlegenheit Deutschlands als Kulturnation. Anfänglich an den propagierten Blitzkrieg glaubend, kamen ihm angesichts der Realität vor Ort Zweifel an der militärischen Führung. Er berichtet von längeren Phasen gänzlichen Zusammenbruchs der soldatischen Versorgung, von der aus seiner Sicht problematischen Fortsetzung des Vormarsches auf Moskau und von der erfolgreichen russischen Gegenoffensive im Winter 1941/42. Er beschreibt die extreme Kälte und den Hunger, die ihn auf Befehl zwangen, der russischen Zivilbevölkerung unbarmherzig Vieh und Erntevorräte, Kleidung, selbst Dachstroh wegzunehmen, um die Pferde durchzubekommen. – Der Herausgeberkommentar dient der Identifikation von Personen, Institutionen und Sachen sowie dem Verständnis der in den Briefen angesprochenen Themen und Probleme.

Über “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken””

Das Buch “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken” Feldpost des Obergefreiten Herbert Henze 1941-1943 aus Russland” wurde erarbeitet und verfasst von Herbert Henze. Es erschien am 25.07.2022 bei BoD – Books on Demand.

Literatur aus der Sparte Geschichte/Zeitgeschichte (1945 bis 1989), darunter Bücher wie “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken” Feldpost des Obergefreiten Herbert Henze 1941-1943 aus Russland” sind im Onlinebuchshop Weihnachtsmarkt Bonn bestellbar.

Die Stadt Bonn bietet mit ihren malerisch gelegenen Corona-Testzentren, pittoresk gestalteten und lehrstehenden Geschäftsimmobilen im Mix mit Billig- und Ramschläden übrigens Stoff für viele dramatische und morbide kurze Erzählungen. Besonders am Abend, nach Ladenschluß, warten viele Geschäftsimmobilien in der Innenstadt von Bonn zusätzlich mit dem Charme leerstehender Geisterhäuser auf, da in den über den Läden liegenden Etagen niemand mehr wohnt.

Das übliche Verkehrschaos in Bonn, welches auch Bonner dahin bringt, nicht m ehr zum Shoppen in die Innenstadt Bonn zu fahren. (Foto: Klaus Maresch)
Das übliche Verkehrschaos in Bonn, welches auch Bonner dahin bringt, nicht m ehr zum Shoppen in die Innenstadt Bonn zu fahren. (Foto: Klaus Maresch)

Eine Tour nach Bonn ist auch eine gute Vorbereitung auf ein Survival-Training, denn die Verkehrssituation und Erreichbarkeit der Innenstadt Bonn verlangt dem Autofahrer viel ab. Was in den Alpen und im Himalaya Geröllawinen schaffen, nämlich die ausweglose Sperrung von Straßen und Wegen, das schaffen in Bonn viele Baustellen. Das Gerücht, dass Fort Knox mit den Goldreserven der USA leichter zugänglich sein soll als die Innenstadt Bonn, dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Man trifft übrigens in der Innenstadt Bonn, das ergab eine Umfrage des Bonner Generalanzeigers und von Radio-Bonn-Rhein-Sieg, verhältnismäßig wenig Einheimische an, da diese auch nicht mehr zum Shoppen nach Bonn fahren und lieber in die umliegenden Städte Siegburg und Köln fahren.

Wenn einer (k)eine Reise nach Bonn tut,

Bestellen Sie Bücher wie "
Bestellen Sie Bücher wie “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken”” lieber online und lassen sich bestellte Bücher in der Weihnachtszeit von DHL liefern. Aber kommen Sie um Himmels Willen nicht in die Stauhauptstadt Bonn zum Weihnachtsshopping! Es lohnt sich nicht. (Foto: Klaus Maresch)
dann hat er nichts oder viel zu erzählen. Das Portal Weihnachtsmarkt Bonn wünscht Ihnen mit “”Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken” Feldpost des Obergefreiten Herbert Henze 1941-1943 aus Russland” viel Spaß. Und vielleicht ist Ihr Besuch in Bonn (wenn Sie sich dann trotzdem dazu durchringen) ein Anreiz, sich selber einmal an einem Beitrag zu versuchen, der Ihre Eindrücke von Bonn widerspiegelt.

Beispielsweise über das Verkehrschaos in Bonn. Oder über die Dramen bei der Wohnungssuche. Oder über die zahlreichen leerstehenden Gewerbeimmobilien. Oder die vielen Billig-Ramschläden… Nicht zu vergessen das Desaster um die Beethovenhalle Bonn, die zu einem Millionengrab und Menetekel der Verschwendung von Steuergeldern führte. Und das Ende ist nicht abzusehen. Aber da sind auch über die Bemühungen von Bonnern, im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine Kriegsopfern zu helfen und nicht tatenlos zuzusehen.

Bonn hat viele Gesichter.

Gewicht1078 g
Größe22,6 × 16 cm

Marke

BoD - Books on Demand

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „“Jeder, der dieses Land nicht sah, soll Gott auf den Knien danken”“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen …

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
0 Rezensionen