Das Reich der Vampire 1

Ungeprüfte Gesamtbewertungen (114 Kundenbewertungen)

26,00 

  • Hardcover : 850 Seiten
  • Verlag: FISCHER Tor
  • Autor: Jay Kristoff
  • Übersetzer: Kirsten Borchardt
  • Illustrator:
  • Illustrationen:
  • Auflage: 1. Auflage, erschienen am 29.06.2022
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-596-70040-X
  • ISBN-13: 978-3-596-70040-0
  • Größe: 21,5 x 14,0 cm
  • Gewicht: Gramm

Lieferzeit: Lieferbar

Unser Weihnachtsengel fliegt über den Weihnachtsmarkt Bonn und liefert Ihnen Krimis wie "Das Reich der Vampire 1" bequem nach Hause. (Foto: Barbara Frommann)
Unser Weihnachtsengel fliegt über den Weihnachtsmarkt Bonn und liefert Ihnen Krimis wie “Das Reich der Vampire 1” bequem nach Hause. (Foto: Barbara Frommann)
WEIHNACHTSMARKT BONN – Der „Name des Windes“ meets „Interview mit einem Vampir“ – „Das Reich der Vampire“ ist der Auftaktband der neuen, epischen Fantasy-Serie von Nevernight-Autor Jay Kristoff. Gleich nach Erscheinen stand “Das Reich der Vampire” auf der New-York-Times- und der Sunday-Times Bestsellerliste. Vor 27 Jahren ging die Sonne unter – und seitdem sind die Armeen der Vampire auf dem Vormarsch. Stück für Stück haben sie ihr ewiges Reich ausgedehnt und den Menschen den Boden streitig gemacht, bis nur noch an wenigen Orten ein unbeschwertes Leben möglich ist. Kleine Inseln des Lichts in einem Meer aus ewiger Finsternis. Als der junge Gabriel de León sein Heimatdorf verlassen muss, führt ihn sein Weg nach San Michon, zum Orden der Silberwächter, einer heiligen Bruderschaft, die das Reich und die Kirche gegen den Ansturm der Bestien verteidigt. Und noch ahnt er nicht, dass er zur größten Legende des Ordens werden wird – und zur letzten Hoffnung einer sterbenden Welt. Für Leser*innen von Sarah J. Maas, V.E. Schwab, Leigh Bardugo und Fans von Vampire – The Masquerade oder Castlevania und The Last of Us.

 

Über “Das Reich der Vampire 1”

Der Dark Fantasy Roman “Das Reich der Vampire 1” wurde erarbeitet und verfasst von Jay Kristoff. Dieser fantastische Roman erschien am 29.06.2022 bei FISCHER Tor.

Dark Fantasy Romane wie “Das Reich der Vampire 1” sind im Onlineshop Weihnachtsmarkt Bonn bestellbar. Online bestellte Fantasyromane, dem gemeinen Bürger draußen im Lande als Dark Fantasy Romane geläufig, sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt im Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Portal Weihnachtsmarkt Bonn möchte Ihnen mit dem Hinweis auf den Dark Fantasy Roman “Das Reich der Vampire 1” die Möglichkeit verschaffen, einige Stunden Lesevergnügen mit Fantasyromanen von guten Fantasyautoren zu genießen und das zu einer Zeit, in der es geboten ist, Abstand zu wahren, um sich vor Ansteckung mit Grippe oder Sars/Covid 19 zu schützen. Öffentliche Großveranstaltungen wie der Weihnachtsmarkt Bonn in der Innenstadt Bonn können ein erhöhtes Risiko darstellen.

In jedem Fall ist es nervenschonender, dem Verkehrschaos rund um die Stadt Bonn auszuweichen und Online-Weihnachtsshopping zu nutzen.


In eigener Sache

Der Stand der früheren Imkerei Honighäuschen auf dem Weihnachtsmarkt Bonn in der Vivatsgasse mit seinem Angebot an Honig, Bienenwachskerzen, Honigwein und Büchern aus dem Bundesamt für magische Wesen.
Der Stand der früheren Imkerei Honighäuschen auf dem Weihnachtsmarkt Bonn in der Vivatsgasse mit seinem Angebot an Honig, Bienenwachskerzen, Honigwein und Büchern aus dem Bundesamt für magische Wesen.

Unser Onlineshop “Weihnachtsmarkt Bonn” entstand in der Zeit, als wir mit unserer damaligen Bioland Imkerei Honighäuschen bis 2016 am Bonner Weihnachtsmarkt teilnahmen. Die Imkerei gibt es nach einer Serie von Einbrüchen, EInbruchsversuchen und Hakenkreuzschmierereien nicht mehr, nachdem wir 2015 zwei geflüchtete junge Iraker aufnahmen, ihnen eine Wohnung gaben und damit zum Ziel rechter Hassattacken wurden.

Aber wir stehen Ihnen als frühere Imkerei im virtuellen Honighäuschen weiterhin zur Verfügung, wenn Sie als Haus- und Gartenbesitzer in Bonn und Umgebung beispielsweise plötzlich mit einem Bienenschwarm im Haus konfrontiert werden oder aber zum “glücklichen” Besitzer eines Wespennestes im Rollokasten geworden sind. Oder wenn eine Hornissenkönigin bei Ihnen nistet haben, dann finden Sie bei uns Hilfe und Beratung aus der Erfahrung von mehr als dreißig Jahren Imkerei.

 

Eines noch …

Shoppen Sie zu Weihnachten lieber online und lassen sich Bücher wie "" bequem nach Hause Liefern.
Shoppen Sie zu Weihnachten lieber online und lassen sich Bücher wie “Das Reich der Vampire 1” bequem nach Hause Liefern.
Mittelfristig wollen wir unsere Aktivitäten in den sogenannten Socials wie Facebook und Twitter (manche nennen sie auch “asoziale Medien – einer Meinung, der wir ingesamt zustimmen) reduzieren und Arbeitszeit und Geld lieber in die Qualität unserer Projekte investieren. Darunter finden sich Praktika für Schüler und Nebenjobs in unserem Verlag bis hin zu Fantasy-Modelshootings.

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, tragen Sie sich in den Newsletter unseres Hauptportals ein. Zum -> BAfmW-Newsletter.

Ab und an laden wir Sie dann zu Buchvorstellungen und anderen Veranstaltungen ein, vielleicht auch einmal zu einer Honigwein- und Honigprobieraktion mit einer befreundeten Imkerei oder schicken Ihnen dann auch einmal etwas Amüsantes aus unserem Satireamt “Bundesamt für magische Wesen” mit seinen Angeboten an Praktika für Schüler und Nebenjobs für Studenten.

Via Newsletter informieren wie Sie auch über fantastische Neuerscheinungen aus dem Bundeslurch Verlag, der das Projekt Bundesamt für magische Wesen mit seinem Angebot an Dark Fantasy Romane von Jay Kristoff  nebst weiteren themenspezialisierten Onlineshops betreibt.

Größe14 × 21,5 cm

Marke

FISCHER Tor

114 Bewertungen für Das Reich der Vampire 1

4,6
Basierend auf 114 Bewertungen
Zeige 6 von 114 Rezensionen (3 Stern(e)). 114 Rezensionen anzeigen
  1. Oliver Schmidt

    Habe das Buch (noch *) nicht gelesen – aber habe eine grundsätzliche Frage: Wenn seit 27 Jahren keine Sonne scheint, heisst das ja, dass das ganze ökologische System zusammengebrochen ist. Keine Energie kommt mehr von der Sonne auf den Planeten. Von der Auskühlung gar nicht zu sprechen. Es gibt also nichts zu Essen, Tiere müssen alle ausgestorben sein, (Ausnahme ev. Aasverwerter und gewisse Bakterien, die etwas länger durchhalten mögen.) Die ganze Fauna natürlich längst dahin. Das Meer ist leer, da keine Algen gedeihen, die das Äquivlanent zu den Pflanzen an Land sind. Grundlage allen Lebens (von den Ausnahmen sehe ich hier ab). Ausserdem gibt es dadurch auch keinen neuen Sauerstoff mehr, bzw. wird das CO2 nicht mehr gebunden. Die Atmosphäre ist also inzwischen giftig geworden (zu viel CO2).

    Ist die gleiche unmögliche Prämisse wie bei dem Film “The Matrix”, wo Menschen die Energie erzeugen sollen (weil die Sonne von den Menschen geblockt wurde, damit die “Roboter” keine Sonnenenergie mehr erhalten!?! Wie idiotisch). Ist absolut lachhaft ist, da Menschen ja essen müssen, aber da keine Sonne – siehe oben. (Trotzdem mag ich den Film)

    Also kann jemand sagen, wie diese Unmöglichkeit im “Reich der Vampire” erklärt wird? Denn gelöst werden kann sie nicht, da physikalisch unmöglich.

    * NEU: Lese das Buch:

    Es ist nicht “Dunkelheit”, sondern “Verdunkelung” ein RIESEN Unterschied. Idiotisch, die Werbung so zu gestalten, dass das nicht mal klar ist!

    Es wird kurz erwähnt, dass ein Asteroid aufgeschlagen sei (weit weg, sodass keine sofortigen Auswirkungen zu spüren sind). Damit ist klar, dass sich dadurch extrem viel Staub in der Atmosphäre gesammelt hat und die Sonne sehr an Kraft verliert. Vielleicht vergleichbar mit dem Riesenasteroiden, der vor 65 Mio. Jahren die Dinosaurier aussterben liess. Die ja nicht direkt wegen des Asteroidenaufschlags ausstarben, sondern an deren Auswirkungen, der Sonnenverdunkelung (s. oben was passiert) Und es ist doch sehr seltsam, dass im Buch hier Kartoffeln (als eine der einzigen Pflanzen wachsen sollen) – denn schliesslich gedeihen sie auch nur durch Fotosynthese. Pilze scheinen mir eher wahrscheinlich, aber nach 27 Jahren sollten auch diese langsam eingehen, da weder eine Symbiose mit Pflanzen möglich ist, noch die durch den Verfall der Pflanzen freigewordenen Nährstoffe ewig reichen.

    Was fressen die PFERDE ? Pilze? Ha ha

    JEDES KIND WEISS, DASS NUR DURCH DEN SONNENSCHEIN LEBEN AUF DER ERDE MÖGLICH IST.
    (Natürlich gibt es Organismen, die anders funktionieren, aber die lasse ich der Einfachheit halber weg) Also was soll das absurde Setting? Nur die kleinen Tiere überleben (so, wie zu Zeiten der Dinosaurier, bzw deren Ende.) Es dauerte Millionen von Jahren, bis sie wieder eine Grösse von mehr als einem Meter erreichten. Dass Menschen so etwas überleben (die viel zu gross sind) ist praktisch ausgeschlossen. Zwar nimmt der Autor einen anderen Planeten (die zwei Monde!) Aber die Voraussetzungen/Folgen sind die gleichen.

    Es ist schade, denn es nimmt einen grossen Teil der “Realität” der Geschichte. Was ich bei Anne Rice so schätzte: die Vampire sind eingebettet in die menschliche Geschichte und erscheinen umso realer.

    ABER: Trotzdem lese ich weiter, denn es ist spannend und witzig.

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

  2. Ergil

    Hallo zusammen,

    zwei Dinge vorab:
    Ich habe das Buch als Hörbuch bei audible.
    Ich habe mir erst etwa 1/3 des Buches anhören können. Unter Umständen werde ich daher meine Bewertung ggf. noch einmal anpassen.

    Wer die lange Fassung nicht lesen möchte hier mein Fazit:
    Weniger als einen Stern kann man nicht geben daher ist ein Stern immer geschenkt. (1 Stern)
    Story: simple Rachegeschichte, jedoch ein wenig origineller (0,5 Sterne)
    Charaktere: Flach keine Entwicklung erkennbar (kein Stern)
    Dialoge: grauenhaft (kein Stern)
    Die besten Momente: wenn niemand redet oder denkt sondern sich nur etwas passiert (in der Regel eine detaillierte Beschreibung wie jemand getötet wird oder es zumindest versucht wird). (0,5 Sterne)
    Die Welt: schön beschrieben, sodass man tatsächlich ein grobes Bild im Kopf hat! (1 Stern)

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist wirklich gut. Da ich wie gesagt das Hörbuch höre, kann ich nichts dazu sagen wie gut es sich liest. Aber ich kann mir vorstellen, dass man das gut lesen kann. Ein bisschen französisch Kenntnis wird aber Voraussetzung sein, da die Charaktere einige Worte französisch aussprechen und die Namen, ob Charakter- oder Städtenamen ebenfalls französisch anmuten. Daher empfehle ich das Hörbuch nur zu hören, wenn man damit kein Problem hat. Es fällt mir persönlich schwer mir die Namen zu merken. Das ist beim selbst lesen bestimmt einfacher. Mit der vulgären Sprache muss man auch erst einmal zurecht kommen.

    Das Hörbuch:
    Gut gelesen, aber anstrengend zu hören. Das zum einen an der rauen Stimme und zum anderen den ständigen Schimpfwörter und französischen Namen und ausdrücken liegt. Lest es am besten selbst, wenn die Möglichkeit besteht. Da ich viel Zeit mit Autofahren verbringe habe ich leider keine Zeit zum lesen.

    Die Story:
    Nun ich will hier nicht spoilern. Daher versuche ich meinen Eindruck zunächst grob festzuhalten. Und hier kommt die größte Schwäche von Das Reich der Vampire hervor: wo hat der Protagonist (ob er nun ein guter oder ein böser ist, ist Ansichtssache) eigentlich das alles gelernt?
    Warum der Protagonist bei der Name des Windes eine bestimmte Handlung vornimmt oder unterlässt wird in der Regel erklärt und sei es nur mit: er ist grün hinter den Ohren. Wo er jedoch die Erfahrung mitbringt, sind die Ergebnisse seiner Handlungen beeindruckend. Entweder ist mein Hörbuch defekt oder das Kapitel wo er gelernt hat wie man einen Vampir tötet wurde einfach mit einem timeskip über viele Jahre einfach ausgelassen. In einem Moment bekommt er sein Schwert und sein Pferd, gibt dem Schwert sogar einen Namen, im nächsten Kapitel reitet er durch den Wald, es scheinen Jahre vergangen zu sein und er hat ein anderes Schwert. Doch warum? War sein altes nicht gut genug? Hat er excalibur seiner Welt aus dem Stein gezogen? Alleine um die Geschichte soweit zu erzählen hat sich der Name des Windes fast ein ganzes Buch Zeit gelassen. Jedenfalls spricht Gabriel von seinem Pferd als sein treuer Begleiter. Im Kampf ist er einem Vampir ebenbürtig, warum das so ist wird aber leider nur zur Hälfte erklärt, aber da wurde leider sehr viel Potential liegen gelassen. Ist also unwichtig, wie er zu dem geworden ist, der er jetzt ist? Der Ausbildungsteil einer Heldenreise dient in der Regel dem Zweck den Charakter des Protagonisten kennen zu lernen und sich mit diesem zu verbinden. Wenn der Protagonist jedoch im nächsten Kapitel sterben würde, würde ich nur mit den Schultern zucken, da ich keine Verbindung der Handlung zu dem Charakter erkennen und mich auch sonst nicht mit dem Charakter verbunden fühle. Vielleicht wird das Thema in den übrigen zwei Drittel des Buches, die ich noch nicht kenne, ja noch erklärt. Aber bis hierhin ist es etwa so als hätte man sich Star Wars eine neue Hoffnung angeschaut, dann dort aufgehört zu schauen wo Luke die toten Jawas findet und dann schaltet man Rückkehr der Jedi-Ritter ein und sieht zu wir Luke mit seinem Lichtschwert Han Solo rettet. Woher er die Fähigkeiten hat wird nur klar wenn man gesehen hat, dass er von Yoda und Obi-Wan gelernt hat.

    Die Charaktere und die Charakterentwicklung:
    Der Vergleich mit der Name des Windes hat die Messlatte aus meiner Sicht unglaublich hoch gelegt. Wer “Der Name des Windes” gelesen hat, ist es gewohnt, dass jeder Dialog durchdacht ist und jeder Charakter einen gewissen Tiefgang mitbringt. Manche sind nett, andere sind nicht. Manche sind klug, andere unnahbar und so weiter.
    Der Protagonist von der Name des Windes, Kvothe, muss noch eine Menge lernen und ist, wenn auch hochbegabt, bestimmt nicht fehlerfrei.
    An dieses Niveau reicht “Das Reich der Vampire” jedoch bei weitem nicht heran. Die Dialoge sind durchsetzt von Schimpfwörtern und schrill. Dabei spielt es keine Rolle wer spricht: ein Vampir? Ein Vampirjäger? Ein Priester? Eine Mutter? Ein Vater? Ein Soldat? Alle benehmen sich, als ob sie sich gleich gegenseitig an die Kehle gehen wollten, selbst wenn sie auf der selben Seite kämpfen. Es macht keinen Sinn wenn man seine Freunde, Konkurrenten und Feinde so ziemlich die selbe Behandlung zukommen lässt. Alle werden zunächst von jedem beschimpft, nur Feinde werden nach Möglichkeit umgebracht. Ab und zu werden aber auch ein paar “Unschuldige” zufällig zum Opfer. Die Charaktere kommen dabei leider gar nicht zur Geltung.

    Gabriel hingegen kann schon alles, klar bekommt er auch einmal was ab, aber er kämpft unglaublich gut. Für mich ist die Heldenreise hier aber nicht komplett: von wem hat er das gelernt? Er wurde einem Test unterzogen, ja, aber war sein Prüfer auch sein Lehrer? Oder gab es noch weitere? Warum reitet er alleine durch den Wald anstatt mit seinen Waffenbrüdern an der vorderster Front zu stehen? Gut möglich, dass das noch erklärt wird, aber meine Motivation, sich bis dahin diese übertrieben vulgären Dialoge anzuhören hält sich dann doch in Grenzen.

    Die Welt:
    In die Welt kann man sich sehr gut einfinden und manch eine Charakterschwäche auch aus der Umgebung ableiten und daher zum Teil auch verzeihen: natürlich drückt es aufs Gemüt, wenn es tagsüber so dunkel ist, dass selbst der schwächste Vampir die Sonne nicht fürchten muss. Eigentlich ein Wunder, dass es noch Menschen in der Welt gibt. So wie die miteinander umgehen sind die Vampire eigentlich das kleinere Problem…

    Der Spannungsbogen:
    Ruhige Phasen gibt es kaum, auch hier wäre eine ausgiebige Ausbildungsphase den Charakteren zugute gekommen. Gefühlt taucht alle fünf bis zehn Minuten ein neuer Vampir auf, der erledigt werden muss und auch wird. Die konstante Action finde ich nicht schlecht, nur fragt man sich: wozu braucht die Menschheit einen mysteriösen heiligen Gegenstand um die Vampire zu vernichten, wenn der Held alle fünf Minuten einen erledigt? Er ist ja nicht der einzige mit einem silbernen Schwert, sondern es gibt noch mehr von seiner Sorte. Wenn die alle so gut ausgebildet sind wie er, müsste der Kampf doch ausgeglichen sein? One man Army + Godmode. Hier und da bricht er sich zwar auch Mal ne Rippe, aber hey morgen ist das schon wieder verheilt, kein Grund zur Panik!

    Dies alles hier spiegelt meine Meinung wieder. Wenn euch das Buch Spaß macht, lasst es euch nicht nehmen!

    Mein Fazit: ich bin enttäuscht, gerade das Hörbuch kann ich nicht empfehlen. Die Story werde ich mir jetzt antun in der Hoffnung, dass sich das bessert.

    Hinweis: ich habe diesen Text auf meinem Smartphone getippt und bitte fehlerhafte Grammatik und/oder Autokorrekturen zu entschuldigen.

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

  3. Julia S.

    Gabriel de León wuchs in einer dunklen und gefährlichen Welt auf. Vor über 20 Jahren ging die Sonne unter und Vampire haben sich genau diesen Umstand zu Nutzen gemacht. Sie greifen Dörfer an und breiten sich immer mehr aus. Gabriel, der Vampirblut in sich trägt, wird in San Michon zum Vampierjäger ausgebildet. Dabei ahnt er noch nicht, was alles auf ihn zukommt und das er der bekannteste Vampierjäger überhaupt sein wird.

    Meine Meinung:
    Das Cover ist perfekt zum Inhalt gestaltet. Es spiegelt die Dunkelheit, das Blut, einen kleinen Funken Hoffnung und vor allem die Silberwächter wider. Es ist also perfekt gelungen!
    Ich hatte zuvor noch kein Buch von Jay Kristoff gelesen und bin mir nicht sicher, ob vielleicht genau das der Grund dafür ist, dass ich mit diesem Buch nicht so gut zurecht gekommen bin. Besonders sein Schreibstil, der sehr detailliert und ausschweifend auf mich gewirkt hat, hat mir den Spaß am Lesen genommen. Auch die hohe Seitenzahl könnte ein Faktor gewesen sein, denn ich hatte immer den Eindruck, niemals mit diesem Buch fertig zu werden.

    Gabriel de León ist ein außergewöhnlicher Protagonist. Ich habe ihn in seiner Jugend kennengelernt und etwa 15 Jahre später. Und in diesen 15 Jahren hat er sich sehr verändert, nichts ist vom neugierigen, fröhlichen und stolzen Jungen übrig geblieben. Außer der Sturheit. Aber das ist auch notwendig, denn Gabriel hat anschließend alles verloren, was sein Leben ausmacht. Ich habe schnell gemerkt, dass Gabriel eine sehr interessante Vergangenheit hat und diese wird auch ausführlich erzählt. An vielen Stellen leider viel zu lange und zu detailliert. Es hat sich für mich oft zäh und langweilig angefühlt, was ich sehr schade finde.

    Gabriels Leben wirkt wie zwei Seiten einer Medaille. Es liegen Welten dazwischen und trotzdem wird zwischen den Zeiten immer wieder gesprungen. Ich habe dann immer sehr lange benötigt, wieder in die Handlung zu kommen, besonders da es so viele Nebenfiguren gibt. Das alles hat dafür gesorgt, dass ich Schwierigkeiten hatte der Handlung zu folgen.

    An sich fand ich die Handlung und den Backround der Story gemeinsam mit Gabriel als Protagonist sehr gut. Allerdings wären für mich auch 200 Seiten und weniger Details auch in Ordnung gewesen. Was mich allerdings sehr Fasziniert ist der Orden der Silberwächter und die Vampierfamilien. Hier waren die ausführlichen Szenen absolut passend und teilweise sogar zu kurz.

    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht, denn viele Handlungsstränge sind noch offen. Ein paar Themen konnten am Ende bereits geklärt werden, aber es ist sehr deutlich, dass die folgenden Bände auf diesem Buch aufbauen werden. Das Ende fand ich sehr gelungen, denn es repräsentiert Gabriel perfekt!

    Ob ich die nächsten Bände lesen werde kann ich jetzt noch nicht sagen. Mal abwarten.

    Mein Fazit:
    Interessante Geschichte, jedoch bin ich mit dem Schreibstil nicht gut zurecht gekommen. Es war mir oft zu detailliert und langatmig, auch wenn Gabriel ein sehr interessanter Protagonist ist. Irgendwie nicht ganz meins…

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

  4. Ika

    Die Optik des Buches hatte mich im Buchladen angesprochen und auch der Klappentext hatte mich neugierig gemacht. Mittlerweile habe ich knapp 600 der 1000 Seiten gelesen und noch immer kann ich nicht tief in die Geschichte eintauchen. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Grundsätzlich finde ich einige Elemente der Erzählung wirklich gut, aber das Gesamtsetting stimmt für mich nicht:

    Schon seit vielen Jahren hat sich die Sonne verdunkelt – gut für die Vampire, die jetzt auch bei Tage ihr Unwesen treiben, schlecht für die Pflanzen, die dadurch nicht mehr lebensfähig sind. Soweit so logisch. Der Autor spinnt den Gedanken dann aber weiter und erläutert, dass die Menschen nun ausschließlich von Kartoffeln und Pilzen leben. Wer in der Schule aufgepasst hat (dafür braucht man wahrlich kein Naturwissenschaftler sein) weiß, dass auch Kartoffelpflanzen aus einem oberirdischen Teil bestehen, der Fotosynthese betreibt und dass Pilze symbiontisch mit (fotosynthesebetreibenden) Pflanzen leben. Egal wie man es dreht und wendet, ohne Sonne ist ein Leben auf der Erde in dieser Form nicht möglich. Sicherlich kann man jetzt argumentieren, dass auch Vampire nicht real sind, man es also auch hinnehmen kann, dass in dieser fiktiven Welt eben Kartoffeln und Pilze ganz wunderbar im Dunkeln wachsen. Mich persönlich hat jedoch die Einbettung von Vampiren in eine mir nicht schlüssig erklärbare Welt wahnsinnig gestört. Denn es hat mich ständig darüber nachdenken lassen, wie das jetzt wieder funktionieren soll (z. B. habe ich mich nicht nur gefragt, wie die Kartoffeln und Pilze ohne Sonne wachsen können, sondern auch ob das gejagte Kaninchen sich nun auch von Kartoffeln und Pilzen ernährt). Zwischenzeitlich wird im Buch dann hervorgehoben, dass noch kleine Reste des wertvollen Zuckers gelagert wurden, die aber der Hauptfigur seltsamerweise in unbegrenzter Menge als Futter für sein geliebtes Pferd zur Verfügung stehen (ernährt sich davon abgesehen eigentlich das Pferd auch nur von Pilzen und Kartoffeln?).
    Es hätte einige gute alternative Ansätze gegeben, den düsteren Weltenaufbau (der mir prinzipiell gut gefallen hat) schlüssig zu erklären, ohne dass diese vielen Logikfehler aufgetreten wären. Schade, dass der Autor nicht darauf gekommen ist!

    Weiterhin kam ich mit der Konstellation der Interviewpartner nicht zurecht. Es hat sich mir bislang nicht erschlossen, warum der Vampirjäger (die Hauptfigur des Buches) dem verfeindeten Vampir so bereitwillig Auskunft gibt und etliche Geheimnisse ausplaudert. Er ist ja wahrlich kein Held, der sich in Szene setzen möchte, das wird im Buch immer wieder deutlich. Welche Motive hat er also bitte dann?
    Aber davon abgesehen fand ich den Interviewaufbau des Buches eine interessante Idee und es war auch mal ganz spannend, dass die Geschichte nicht geradlinig erzählt wurde, sondern Zeitsprünge von hinten nach vorne gemacht wurden. So haben sich die Bauteile der Geschichte wie ein Puzzle zusammengesetzt.

    Der Schreibstil war mir an vielen Stellen zu “blumig”, wobei die Nebencharaktere dadurch dennoch nicht greifbar für mich wurden. Ganz gut ausgearbeitet war hingegen der Hauptcharakter, ein wahrer Antiheld, der an vielen Stellen wirklich nicht als Sympathieträger daher kommt. Das hat tatsächlich ganz gut zum düsteren Charakter des Buches gepasst. Auch viele kleinere Details, wie die Darstellung der einzelnen Vampirklassen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, fand ich sehr gelungen. Das sprechende Schwert des Hauptcharakters wiederum fand ich etwas affig.

    Insgesamt ist mir das Buch aber an vielen Stellen zu langatmig… man weiß nicht so recht, wo das Ganze hinführen soll. Denn das Buch beginnt kurz vor der Hinrichtung der Hauptfigur in einer Welt, die an die Vampire abgetreten wurde…

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich Band 1 noch zu Ende lesen werde. Band 2 werde ich mir nicht mehr kaufen.

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

  5. Kathrin Schroeder

    Gelesen dank Netgalley

    Ein Epos in einer fantastischen Welt, in der das Sonnenlicht soweit abgenommen hat, dass Vampire tagsüber aktiv sind. In der der Orden der “Silberwächter” die Macht der Vampire einzudämmen versucht und in der der letzte von diesem einem Vampir seine Geschichte erzählen muss.

    Bildgewaltig, episch, ein Pageturner und doch nach gut 1000 Seiten fühle ich mich zwar gut unterhalten, werde aber vermutlich den nächsten Teil nicht mehr lesen.

    Die Personen sind stark, die Geschehnisse interessant, doch es wird vom Ende her erzählt und vieles ist aus dieser Perspektive heraus nicht mehr überraschend, wenn es ausführlich erzählt wird.

    Sprachgewalt, Weltentwicklung, zentrale Personen alles gelungen doch als Ganzes bleibt die Geschichte ein klein wenig blutleer. Ein wenig zu oft tauchen besondere machtvolle Eigenschaften in der tödlichen Situation aus dem Hut gezaubert auf und alle für die Handlung nicht nötigen Personen sterben.

    Epische Unterhaltung – nicht so 100% für mich

    #DasReichderVampire #JayKristoff #Netgalleyde #KathrinliebtLesen #Rezension

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

  6. Bärchen

    Die Art der Erzählung, Schreibstil und Tempo haben mir gut gefallen – ABER die Anleihen aus der Bibel wurden mir dann doch zuviel. Ich erwarte von einer Fantasie-Geschichte einfach mehr.
    Das sich der Himmel verdunkelt (Asche eines Meterioriten – Tunguska ??) und die Vampire dadurch auch tagsüber aktiv werden ist eine gute Idee. Das die Vampire von einem religiösen Orden gejagt werden ebenso.
    ——— Spoilerwarnung —————————————————

    Aber dass der Erlöser von der Muttermaid (Jungfrau) empfangen wurde,
    über die Erde wanderte um vom EINEN Gott zu lehren,
    von einem seiner Jünger verraten wurde,
    unter Folter ermordet wurde,
    ein Komet seine Wiederkehr ankündigt,
    sein Sohn auf Erden wandelt und Kranke heilt und Tote erweckt
    und was kommt noch alles ??
    Das wurde mir dann doch zuviel so habe ich bei 50% aufgehört zu lesen.
    Geschmacksache, natürlich! Aber eben nix für mich.

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
0 Rezensionen