*Modern

„Aber eines lügt er nicht: Echtheit“ – Perspektiven auf Hubert Fichte

18,00 

  • Buch : 280 Seiten
  • Verlag: TEXTEM VERLAG
  • Autor: Gillett, Robert
  • Illustrationen:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 23.10.2013
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-86485-051-7
  • ISBN-13: 978-3-86485-051-6
  • Größe und/oder Gewicht:

Lieferzeit: Lieferbar ab 1. September 2019

1 vorrätig

Share :

Hubert Fichte (1935–1986) ist der unbekannten Bekannte der deutschen Nachkriegsliteratur: Sein Name taucht periodisch in den Feuilletons auf, Pop- und Kunsttalk haben ihn ins beliebte Namedropping-Spiel aufgenommen, aber so recht weiß man nicht, was man mit ihm anfangen soll: Ein schwuler Schriftsteller, der mit einer Frau zusammenlebte und -arbeitete? Ein Ethnograf, der aus seinem erotischen Begehren nach schwarzen Männern ein ganzes Forschungsprogramm machte? Ein Autobiograf, der keine Autobiografie schrieb, sondern ein vielbändiges, eng vernetztes, in andere Medien ausgreifendes Romanwerk? Ein Autor, der vor dem Klatsch so wenig zurückschreckte wie vor den komplexen Verfahren des Manierismus? Der mit demselben Ernst über Stricher, Päderasten, Vaudoupriester, Schriftsteller und die afrikanische Psychiatrie schrieb? Am liebsten nennt man ihn „Außenseiter“, was zwar ausgemachter Blödsinn ist, aber zumindest erlaubt, ihn als Autor sui generis zu feiern oder zu ignorieren. Robert Gillett setzt Hubert Fichte in seiner systematischen Studie zurück in den historischen Kontext, in dem seine Texte entstanden sind, den sie kommentieren und konterkarieren. Zugleich aber zeigt er, dass in Fichtes Texten vieles vorweggenommen wird, das später mit Schlagwörtern wie „Querness“, „Postkolonialismus“ oder „Postmoderne Autobiografie“ diskutiert wurde. Gilletts Buch, das Fichtes Verhältnis zum Literaturbetrieb der Zeit, seine Position im Diskurs des Autobiografischen, des Ethnografischen, schließlich der sogenannten „schwulen Literatur“ untersucht, zeigt, dass Fichtes ganzes schriftstellerisches Programm in einem einzigen, reichlich vertrackten Satz steckt, mit dem im Roman „Versuch über die Pubertät“ (1974) der unmögliche Schauspieler Alex W. Kraetschmar charakterisiert wird: „Aber eines lügt er nicht: Echtheit.“ Robert Gillett unterrichtet German and Comparative Cultural Studies an der Queen Mary, University of London. Publikationen zu Lilian Faschinger, Hubert Fichte, Johann Peter Hebel, Uwe Johnson, Peter Schneider, Maxie Wander u.a.

Wo gibt es diesen Gay Romance Roman?

Der Gay Romance Roman „“Aber eines lügt er nicht: Echtheit““ von Gillett, Robert aus dem Mechlenburg, Gustav TEXTEM VERLAG erschien am 23.10.2013 und ist als Buch im Online-Weihnachtsshop – Weihnachtsmarkt Bonn erhältlich.

Tipp vom Weihnachtsmarkt Bonn für den Advent und die Weihnachtszeit

Wählen Sie in aller Ruhe online in unserem Online-Weihnachtsshop ihre Bücher aus dem Genre schwule Fantasy Literatur, Shirts, Hoodies und Fanartikel mit dem Bundeslurch sowie Honigprodukte, Met und andere Geschenke aus und lassen sich alles bequem nach Hause liefern.

Ersparen Sie sich das weihnachtliche Verkehrschaos in der Innenstadt von Bonn mit ihren Dauerbaustellen, gesperrten Parkhäusern und rücksichtslosen Fahrradfahrern in der Fußgängerzone. Erledigen Sie Ihr Weihnachtsshopping bequem von zu Hause aus. Verbringen Sie mehr Zeit mit einem guten Gay Romance Roman, anstatt in Bonn im Stau zu stehen. Lieben Sie Krimis? Bei uns finden Sie auch schwule Krimis.

Oder Sie besuchen uns im Norden von Bonn zum ganzjährigen Weihnachtsmarkt Bonn im Bundesamt für magische Wesen. Das BAfmW ist gut über die Autobahn 555 Ausfahrt Bornheim/Alfter zu erreichen. Für ein Gespräch bei einem Glas Met über schwule Literatur, Bienen und winterharte Orchideen sowie für Autoren auf Verlagssuche ist fast immer Zeit bei uns. Wenige Meter um die Ecke finden sich genügend Parkplätze „An der Rheindorfer Burg“ und verschiedene Bus- und Stadtbahnhaltestellen sind auch in Reichweite.

Das könnte dir auch gefallen …