Zwei Dienstwagen sind für das Bundesamt für magische Wesen bundesweit im Einsatz.

Das Amt aller Ämter weilte zu einem Besuch in Hamburg. Der Dienstwagen wurde in der Straße „Lange Reihe“ vor der Stadtbäckerei geparkt. Gemütliches Frühstück in der Bäckerei, zwei Zeitungen dabei. Neben der Bäckerei eine Bushaltestelle. Nach dem Frühstück verließ ich die Bäckerei, denn ich hatte noch einen Termin im Himmelstürmer Verlag, um mit dem Verleger über weitere Publikationen und die Planung für unseren Online-Weihnachtsshop „Weihnachtsmarkt Bonn“ zu sprechen. Es passierte Folgendes.

Eine Mutter mit ihrem Sohn, ca. 4-5 Jahre alt, stand an der Haltestelle. Sie daddelte auf ihrem Smartphone herum, das Kind wollte die Aufmerksamkeit der Mutter.

Kind: „Mama! Guck mal!“

Mama daddelt weiter, beachtet Kind nicht.

Der Troll und die Buchstaben, ein Kinderbuch mit Vorlesegeschichten von Carola Juerchott

Der Troll und die Buchstaben, ein Kinderbuch mit Vorlesegeschichten von Carola Juerchott

Kind: „Mama!!! Da ist die Polizei!“

Das Kind hatte unseren Dienstwagen entdeckt.

Das Dschungelcamp ist doch „voll asi“!

Mama daddelt weiter und beachtet ihr Kind immer noch nicht. Spricht dann eine Voicemail auf, in der es ums Dschungelcamp geht und dass das Dschungelcamp doch „voll asi“ sei.

Kind: „Mama!!! Was macht die Polizei da?“

Mittlerweile stand ich am Auto und schloß es auf., um zum Himmelstürmer Verlag zu fahren.

Kind: „Mama! Jetzt guck doch mal. Da ist die Polizei!“

Endlich reagiert Mama.

Mama: „Du siehst doch, dass ich beschäftigt bin. Jetzt sei still, sonst nimmt dich die Polizei mit.“

Das Kind schaut verschreckt zu mir. Ich mache zwei Schritte auf den Kleinen zu und beuge mich zu ihm runter. Lächle ihn freundlich an, um ihn zu beruhigen. Man sollte Kindern keine Angst vor der Polizei machen. Eltern sollten ihren Kindern Geschichten vorlesen und nicht Angst machen. Nebenbei bemerkt, haben wir hier einiges an schönen Kinderbüchern im Online-Weihnachtsshop.

„Du mußt keine Angst haben! Die Polizei nimmt keine kleinen Kinder mit. Aber manchmal“, ich schaue in Richtung Mutti, „manchmal nimmt die Polizei Muttis mit, die „voll asi“ sind.“

Mutti ist sprachlos und haßt mich in diesem Moment aus tiefstem Herzen, ich sehe es ihr an. Aber der Kleine strahlt mich an.

Das Kind quietscht: „Wenn ich groß bin, werd ich auch Polizist.“

Falls jemand von der Polizei Hamburg das hier liest, und demnächst ein kleiner Junge auf einer Wache auftaucht, um anzufragen, wo er seine Mutti abgeben und wann er als Kommissaranwärter anfangen kann, seid nett zu ihm. Das ist Nachwuchs!

Diesen Beitrag teilen:

Über den Autor: Klaus Maresch
Klaus Maresch
Klaus Maresch, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen.

2 Kommentare
  1. Avatar
    Gertraud Dähre 18. Januar 2019 at 14:21 - Reply

    Klasse reagiert, Kinder sollten zur Polizei Vertrauen haben und keine Angst. Verstehe solche Mütter nicht.

  2. Avatar
    Stephanie 18. Januar 2019 at 16:28 - Reply

    Großartige Amtshandlung, Aufklärung und Angst vor der Polizei nehmen!
    Weiter so!
    Liebe Grüße
    Stephanie

Einen Kommentar abgeben

Deine Email wird nicht veröffentlicht.