Shorts für den Weihnachtsmarkt Bonn 2018

Weihnachtsmarkt Bonn (BAfMW) – Hartnäckig halten sich Gerüchte, man sei auf dem Weihnachtsmarkt Bonn 2018 im BAfmW nicht genügend christlich eingestellt und wisse sich dem Anlaß entsprechend nicht richtig darzustellen. Das soll sogar dazu geführt haben – aber wie gesagt, es sind nur Gerüchte – dass das Bundesamt für magische Wesen als solches nicht am städtischen Weihnachtsmarkt Bonn teilnehmen darf. Erst deshalb entstand ja das Portal mit seinem großen Angebot an Bioland-Honig, Fantasyliteratur, Met und anderen Produkten, die zur Weihnachtszeit gefragt sind.

Weihnachtsshorts aus dem katholischen Polen

Shorts für die Models - Shooting für den Weihnachtsmarkt Bonn 2018

Shorts für die Models – Shooting für den Weihnachtsmarkt Bonn 2018

Im Amt tritt man diesen Gerüchten energisch entgegen. Und um den Respekt vor den christlich-religiösen Werten und Traditionen zu dokumentieren, wurde für die kommende Woche ein Fotoshooting mit diversen Weihnachtsmännern anberaumt. Allerdings griff man im Amt nicht auf die klassischen Models weit vorgerückten Alters mit Rauschebart und Pelzmantel im 8XL-Format zurück. Bei den Vorplanungen zur Präsentation von mehreren Hundert Büchern, Metflaschen, Honigsorten und anderen Shopprodukten wurde ein Hersteller gefunden, dessen Kleidungsangebot gleich in mehrerlei Hinsicht positiv auffiel.

  • Es wurde bei der Herstellung nur sehr wenig Stoff verbraucht und dieser die Umwelt schonende Umgang mit Ressourcen beeindruckte das Bundesamt für magische Wesen sehr. Wir gehen davon aus, dass weder der Bundesrechnungshof noch der Bund der Steuerzahler etwas an diesem Einkauf auszusetzen haben.
  • Die Knappheit der Bekleidung dokumentiert, dass das Bundesamt für magische Wesen den Weihnachtsmarkt Bonn 2018 dem Klimawandel anpaßt. Glühwein ist out, Prosecco ist in. Die Zeit wird nicht kommen. Sie ist bereits da.
  • Bonn als Standort diverser Klimakonferenzen wird betont, denn im Internet nach dem Weihnachtsmarkt Bonn recherchierenden Touristen wird mit Hunderten von Bildern bewiesen, dass sich der Weihnachtsmarkt den Herausforderungen des Klimawandels stellt und dies auch mit religiösen Werten zu vereinbaren weiß.
  • Mit der Wahl der Arbeitskleidung belegt das Bundesamt für magische Wesen auch, dass es um das Wohl und Wehe seiner Weihnachtsmänner besorgt ist. Bei den derzeit herrschenden Temperaturen im Pelzmantel arbeiten? Geht ja gar nicht.
  • Der Hersteller ist im gut katholischen Polen ansässig, was einerseits DIE christliche Zertifizierung schlechthin ist und andererseits auch die Dialogbereitschaft Deutschlands mit Polen untermauert. Schließlich tun wir etwas gegen den Exportüberschuß in der deutsch-polnischen Handelsbilanz.
  • Mit der Auswahl der Weihnachtsjungs wird auch ein Appell an die deutsche Bevölkerung gerichtet, sich durch den Anblick unserer Weihnachtsmodels doch bemüßigt zu fühlen, mehr Sport zu treiben. Kann man als Amt mehr um das Wohl seiner Mitbürger besorgt sein?

So belegen wir – eindrucksvoll wie wir finden – dass wir doch nun wirklich sehr dem weihnachtlichen Anlaß entsprechend aufzutreten wissen. Das Fotoshooting findet kommende Woche statt und die Ergebnisse werden auf diesen Seiten bei passender Gelegenheit präsentiert. Sicher auch als zu verschickende Grußkarte vom Weihnachtsmarkt Bonn.

 

Diesen Beitrag teilen:

Über den Autor: Klaus Maresch
Klaus Maresch, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

0 Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Deine Email wird nicht veröffentlicht.