Der Klimawandel macht es nötig. Neue Vorschriften für Arbeitskleidung für Azubis mit Berufsziel Nikolaus, Weihnachtsengel und Weihnachtsmann aus den Bundesministerien für Gesundheit und Arbeit.

WEIHNACHTSMARKT BONN (BafmW) – Der Klimawandel hat auch Folgen für die Weihnachtsbranche. Der unrealistische Wunsch nach weißer Weihnacht gehört mittlerweile ins Reich der Fabel und ist nur noch mit weißer Farbe oder Schneekanonen umzusetzen. Die Bundesregierung unter Leitung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel trägt dem nun mit verschiedenen Maßnahmen und Gesetzesnovellierungen Rechnung.

„Es sind weitreichende Maßnahmen, die das Kabinett beschlossen hat“, so der Sprecher der Bundesregierung vor den atemlos lauschenden Mitgliedern der Bundespressekonferenz. Sichtlich stolz auf die beschlossenen Maßnahmen fuhr der Regierungssprecher fort und zählte die Maßnahmen auf, mit denen man auch die Luftreinhaltung fördern wolle sowie Fahrverbote in belasteten Innenstädten vermeiden könnte.

Neue Dienstkleidung für Azubis mit Berufsbild Nikolaus, Weihnachtsmann und Weihnachtsengel

Nikolaus und sein Knecht Ruprecht auf dem Weihnachtsmarkt Bonn präsentieren neue Dienstkleidung für Azubis in der Weihnachtsbranche

Nikolaus und sein Knecht Ruprecht auf dem Weihnachtsmarkt Bonn präsentieren neue Dienstkleidung für Azubis in der Weihnachtsbranche

„Eine gemeinsame Initiative von Gesundheitsminister Jens Spahn und Arbeitsminister Hubertus Heil betrifft die Arbeitskleidung der Auszubildenden im Dienstleistungssektor Weihnachten, insbesondere für Jugendliche mit dem Ausbildungswunsch Nikolaus, Knecht Ruprecht und den Masterstudiengängen Weihnachtsmann und Weihnachtsengel. Die Arbeitskleidung ist den steigenden Temperaturen anzupassen, denn es liegt nahe, dass Pelzmäntel bei steigenden Temperaturen und schwerer körperlicher Arbeit keine angemessene Berufskleidung sind und das Wohl und Wehe der Auszubildenden gefährden.“

Beide Minister legten erste Entwürfe für die künftige Arbeitskleidung für Auszubildende mit dem Berufsziel Weihnachtsbranche vor.

Rentiere zu Weihnachten künftig verboten

Ganz besonders stolz ist man in CSU-Kreisen, denn es gelang Verkehrsminister Andreas Scheuer, mit einer Grundsatzmaßnahme einfachster Art Fahrverbote für ältere Diesel-KfZ zu verhindern.

Glitzer-Rentiere sind nach einer VDA-Studie hauptverantwortlich für Stickoxid-Emissionen. Alte Diesel sind unschuldig.

Glitzer-Rentiere sind nach einer VDA-Studie hauptverantwortlich für Stickoxid-Emissionen. Alte Diesel sind unschuldig.

„Mein Ministerium und das Haus der Kollegin Klöckner (Anm. der Redaktion: Gemeint ist das Bundeslandwirtschaftministerium) haben beschlossen, noch dieses Jahr den Einsatz von Rentieren und Rentierschlitten  zu Weihnachten zu verbieten. Kaum einer weiß, und die Deutsche Umwelthilfe, dieser schlamperte Verein, unterschlägt das ganz bewußt, dass nach einer unabhängigen Studie des Verbandes der Automobilindustrie Rentiere hauptverantwortlich sind für den Ausstoß klimaschädlicher Emissionen und Stickoxide. Um genau zu sein, stößt jedes Rentier bei der Arbeit im Vergleich mit Kreuzfahrtschiffen pro Kilometer zurückgelegter Strecke das Zehntausendfache an Stickoxiden, Feinstaub und CO2 aus! Vom Feenstaub ganz zu schweigen, mit dessen Hilfe die Rentiere fliegen könnten.“

Ohne Rentiere und Renierschlitten werde selbst die Innenstadt von Stuttgart quasi zum Luftkurort. Außerdem, so der gleichzeitig anwesende Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums, sei der Einsatz von Rentieren bei der Paketzustellung unzeitgemäß.

In der von einem Fahrverbot eventuell betroffenen Bundesstadt Bonn wird man sicher aufatmen, denn der nach dem Fall von fünf Schneeflocken regelmäßig zusammenbrechende Verkehr gehört zu den ständigen Gesprächsthemen leidgeprüfter Bonner Bürger, die mit ihrem Auto entweder vor einer geschlossenen Schranke, im Regen oder im Stau stehen. Eine Vielzahl von Baustellen sowie gesperrte Parkhäuser werden im Weihnachtsgeschäft die Verkehrssituation verschärfen und den Weg in die Innenstadt von Bonn zu einer Geduldsprobe werden lassen.

Tipp vom Weihnachtsmarkt Bonn

Wählen Sie in aller Ruhe online in unserem Online-Weihnachtsshop ihre gewünschten Geschenke und Fanartikel mit dem Bundeslurch sowie Honig, Met und andere Geschenke aus und lassen sich alles bequem nach Hause liefern. Verbringen Sie die Zeit mit Ihren Freunden und Verwandten, lesen Sie ein gutes Buch, anstatt im Stau zu stehen oder auf ausfallende Busse zu warten.

Ersparen Sie sich das Verkehrschaos in der Innenstadt von Bonn mit ihren Dauerbaustellen, gesperrten Parkhäusern und rücksichtlosen Radfahrern in der Fußgängerzone. Erledigen Sie Ihr Weihnachtsshopping lieber online als lokal im Weihnachtsstreß.

Diesen Beitrag teilen:

Über den Autor: Klaus Maresch
Klaus Maresch, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und sieben Katzen in Bonn am Rhein. Hexen, Drachen, Vampire und andere magische Wesen sind kein Problem, wenn man sie ordentlich verwaltet. Schließlich hat in Deutschland alles seine Ordnung. Basierend auf dieser Idee, entwickelte er die Idee einer Behörde, die sich um die Belange magischer Mitbürger kümmert. So entstand das Bundesamt für magische Wesen. Hagen Ulrich kam nach dem Besuch einer Ladys Night zu Twilight zum Schreiben und veröffentlicht seine Romane im Himmelstürmer Verlag in Hamburg.

0 Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Deine Email wird nicht veröffentlicht.