News aus der Region Bonn-Rhein-Sieg

Abgetrennter Menschenkopf vor Bonner Landgericht gefunden

Dem grausigen Fund eines abgetrennten menschlichen Kopfs vor dem Bonner Landgericht könnte entgegen erster Annahmen doch kein Tötungsdelikt zugrunde liegen. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann tot, als sein Kopf vom Rumpf getrennt wurde.

Bonn, Deutschland (AFP) – Dem grausigen Fund eines abgetrennten menschlichen Kopfs vor dem Bonner Landgericht könnte entgegen erster Annahmen doch kein Tötungsdelikt zugrunde liegen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Mann ersten Erkenntnissen zufolge bereits tot, als sein Kopf vom Rumpf getrennt wurde. Laut rechtsmedizinischer Untersuchung starb er eines natürlichen Todes infolge einer schweren Erkrankung.

Bei dem Toten handelte es sich demnach um einen 44 Jahre alten Mann. Gegen den 38-Jährigen, der den abgetrennten Kopf des Toten vor dem Gerichtsgebäude abgelegt hatte, werde dennoch weiter ermittelt. Wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Passanten hatten den Kopf am späten Dienstagnachmittag vor dem Gericht entdeckt, in der Nähe wurde dann kurze Zeit später auch der dazugehörige Leichnam gefunden. Als Tatverdächtiger wurde der 38-Jährige festgenommen. Der zuvor durch Drogendelikte aufgefallene Mann soll wie auch der Tote der Obdachlosenszene zuzuordnen sein.

Gay Book Fair & News Gay Book Fair & News aus der Homo-Hölle

ruh/cfm

© Agence France-Presse

AFP Agence France Presse

AFP ist eine der drei globalen Nachrichtenagenturen und an 260 Standorten in 151 Ländern der Erde vertreten. Mit 2.400 Mitarbeitern verfügt AFP über eines der dichtesten Korrespondentennetze weltweit. Jeden Tag verbreitet AFP mehrere Millionen Wörter in vielen Sprachen, dazu umfangreiche Foto- und Infografikdienste sowie integrierte Multimedia-Newspakete für Online-Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"